03.05.- 30.06.24 Gruppenausstellung "Die Rückkehr der Lebendigkeit" Bürgerzentrum Ehrenfeld

Gruppenausstellung1Köln-Ehrenfeld. Unter dem Titel „Die Rückkehr der Lebendigkeit“ präsentieren die Künstler Claudia Cewille, Maryom und Christian Verspay mit NoëLLe, und Petra Mazet sowie Regina Nußbaum vom 3. Mai bis 30. Juni 2024 ihre Installation im Bürgerzentrum Ehrenfeld, Venloer Straße 429, 50825 Köln. Die Vernissage ist am Freitag, 3. Mai von 19 bis 22 Uhr. Die Werkschau ist Teil der Kunstroute Ehrenfeld und am Samstag, 4. Mai von 12 bis 20 Uhr, am Sonntag, 5. Mai von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Präsentiert werden Gemälde, Collagen, Objekte und Musik. Die Ausstellung ist danach während der Laufzeit von Montag bis Samstag in der Zeit von 10 bis 13 und von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Claudia Cewille lebt in Köln. Sie arbeitet als Sozialpädagogin und Kunsttherapeutin.

Der Malerei gilt seit früher Kindheit ihre leidenschaftliche Aufmerksamkeit. Zahlreiche Ausstellungen säumen ihren Weg als Künstlerin. Sie interpretiert das Ausstellungsthema: „Der Beginn eines neuen Weges, ein durchbrechendes Ereignis oder ein Aufbruch zu unbekannten Ufern sind häufig wiederkehrende Darstellungen in meinen Bildern. Dabei zeigen sich Veränderungen in Landschaft und Natur wie Kehrtwendungen im Empfinden und Verhalten von Menschen. Der Kreis fungiert oftmals, wie auch Wasser, sowie bestimmte Farben, als hinweisendes Element auf Bewegung und somit in Fluss geratenes, die Grenzen des Festgefahrenen überwindendes. Die Themen meiner

Werke widmen sich dem Werden und Vergehen des Lebens, der dringend notwendigen Hinwendung zur Natur und ihrem Schutz. Auch das Thema Freiheit und Gerechtigkeit inspiriert mich zu meiner künstlerischen Arbeit.“

Christian Verspay und NoëLLe präsentieren ihr audiovisuelles Projekt, mit welchem sie das Thema der Ausstellung so interpretieren:

„In unseren Werken wollen wir urbane Impressionen und Stimmungen einfangen und gegenüberstellen. In Zeiten von Hektik, Unruhe und Sorgen den Moment bewusst leben und erleben. Die Rückkehr der Lebendigkeit bedeutet für uns, sich auf neue Erfahrungen einzulassen, aber auch Altes neu erleben. Sich seinem Umfeld annähern und die Natur und seine unmittelbare Umwelt spüren“, erklärt das Vater-Tochter-Gespann.

Christian Verspay ist ein extrem vielseitiger Musiker, sowohl an der elektrischen als auch der akustischen Gitarre und geht gerne seine eigenen Wege: Spannende Klangwelten, Neues und Experimentelles treffen hier aufeinander. Er studierte Gitarre an der Musikhochschule Köln und seine Konzertreisen führten ihn bereits nach Japan, Südamerika und in verschieden Länder Europas. Das JAZZTHETIK Magazin beschreibt ihn als: “Grenzgänger zwischen den Klangwelten von abstrakter Avantgarde und New-Instrumental-Mainstream…“. Für die Ausstellung hat er sich mit seiner Tochter NoëLLe zusammengetan, die durch ihre eigenwillige Bild- und Videokunst die visuelle Grundlage für das Projekt geliefert hat. 

Maryom Verspay: „Die Rückkehr der Lebendigkeit bedeutet für mich das Ausbrechen aus der Monotonie, dem Hamsterrad zu entfliehen und zum bewussten Erleben zurückzukehren. Meine Kunstwerke sind im Aufbruch zum Neuen und sie wollen aus dem Alltag raus in die Freiheit.“ 

Die vielseitige Künstlerin Maryom Verspay ist Holzbildhauerin und wird von ihren europäischen und südamerikanischen Einflüssen inspiriert. Die gebürtige Peruanerin stellte bereits in New York, Paris, Köln und Amsterdam aus und ist eine Geschichtenerzählerin, die Lebensereignisse in ihre Kunst einfließen lässt.  Für diese Ausstellung hat sie dieses Mal nicht das Holz als Ausdrucksmittel gewählt, sondern mit gemischten Materialien gearbeitet. 

Die Künstlerin Petra Mazet interpretiert das Thema der Ausstellung: „Die Rückkehr der Lebendigkeit“ spiegelt sich für mich vor allem in der sich stetig weiterentwickelnden Bewusstwerdung der reifer werdenden Frau wieder, die sich nach all den Irrungen, Verwirrungen und Verausgabungen nun mehr und mehr selbst entwirrt … sich wieder mit allen Sinnen spürt … sich liebevoll wahrnimmt … sich selbst in ihrer Einzigartigkeit erkennt und entfaltet … sich endlich bedenkenlos und empathisch der Welt zuwendet und zumutet … und sich dabei staunend, ob des eigenen Zutrauens in sich selbst und der Vielfältigkeit ihrer Ausdrucksfähigkeiten zuschaut - verwandelt - wertschätzt – liebt !

In meinem gestalterischen Schwerpunkt hat die abstrakte Interpretation, auch als Moment und Chance der Lebendigkeit und Verwandlung, einen besonderen Stellenwert eingenommen – ich arbeite momentan sehr gerne mit Acrylfarben, Gips, Collagen und anderen Materialien .“ Petra Mazet hat Kunst und visuelle Kommunikation in Kassel studiert.

Regina Nußbaum „Die Rückkehr der Lebendigkeit entsteht bei mir immer wieder durch mein Eintauchen in meine Kreativität und durch innere und äußere Bewegungen. Die Malerei ist eine meiner Möglichkeiten, innere Seelenlandschaften nach außen zu tragen. Ich bin immer wieder erstaunt, wie tiefgehend der Austausch mit meinem Inneren funktioniert, wenn ich meine Kreativität fließen lasse“, berichtet die Künstlerin.

Regina Nußbaum wuchs in Kassel auf und malt seit ihrer Kindheit. Sie kam früh mit dem künstlerischen Schaffen von Joseph Beuys in Berührung. Inzwischen realisierte sie zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen. Von 2008-2011 führte sie ihre eigene Galerie Regina Nußbaum Art lounge in Köln-Ehrenfeld.

Text: ©Regina Nußbaum

www.kunstroute-ehrenfeld.de
www.instagramm.com/maryom._/
www.christianverspay.com
www.regina-nussbaum.de
PMazet-Art-In-Mind@outlook.de
Smaragd-koeln@gmx.de

Diesen Beitrag teilen, das Unterstützt uns, DANKE !

FacebookVZJappyDeliciousMister WongXingTwitterLinkedInPinterestDiggGoogle Plus

weitere Beiträge

Soziales und Leben in Köln

Das Kölner Fahrradquiz geht in die 19.


stadt Koeln LogoAb Montag, 15. April 2024, lädt die Stadt wieder alle Kölnerinnen und Kölner ein, ihr Wissen auf dem Gebiet der aktuellen Radverkehrsregeln zu testen. Ziel ist es, die Kenntnisse der Verkehrsregeln zu verbessern. Auch das Verständnis zwischen den ...


weiterlesen...

Jetzt noch anmelden! Am Montag, 22.


05 Firmenlauf Koln Anmeldeschluss Larasch GmbHDie Anmeldung für den Firmenlauf Köln am 8. Mai neigt sich dem Ende zu. Begeben Sie sich mit tausenden anderen Läuferinnen und Läufern auf die 5 km lange Laufstrecke und feiern Sie mit Ihren Kolleginnen und Kollegen den längsten Feierabend des Jah...


weiterlesen...

222 Jahre Hänneschen-Theater


Ausstellung Hänneschen Puppen in der Kassenhalle der Kreissparkasse Köln Foto KSKAusstellung vom 22. April bis 17. Mai 2024 in der Kassenhalle der Kreissparkasse Köln am Neumarkt

Köln, den 18. April 2024 Das Hänneschen-Theater begeht in diesem Jahr seinen 222. Geburtstag und möchte dieses besondere kölsche Jubiläum mit möglich...


weiterlesen...

5 Jahre Gaffel Lauffreunde: Größte


240411 Gaffel Lauffreunde Gaffel Lemon Foto Philipp Brohl honorarfreiKöln, 11. April 2024 – Die Gaffel Lauffreunde feiern in diesem Jahr ihr fünfjähriges Bestehen. Premiere hatte das gemeinsame Joggen am Rhein am 11. April 2019.

„Seit der Gründung haben wir nicht nur die Laufwege Kölns erkundet, sondern auch gemein...


weiterlesen...

„Girls' Day am 25.4.2024 am


GirlsDay Plakat 2024 GSODu gehst in die 8., 9. oder 10. Klasse und hast Interesse an Technik und IT?

Das IT-Berufskolleg in Humboldt-Gremberg lädt interessierte Mädchen zu einem spannenden Tag an der Schule ein!
Schnuppere einen Tag echte IT-Luft! Probiere dich in unseren...


weiterlesen...

„Dreams of Being Real“: Große


Plakatmotiv Dreams Of being Real c Leonie PuschmannKlimawandel, Krieg, Pandemie – die Krise als neuer Normalzustand? In der Ausstellung „Dreams of Being Real“ befragen Studierende der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft Alfter das so genannte Phänomen der „Post-Crisis“ mit den Mitteln der...


weiterlesen...
@2022 lebeART / MC-proMedia
toTop

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.